Fehler: Plugin kann nicht geladen werden bei Chrome

Versuchen Sie es mit Opera, einem Browser mit verschiedenen Funktionen, die bereits eingebaut sind:
Ein großartiger Browser wie Opera hat die meisten Funktionen bereits unter der Haube. Hier ist, was standardmäßig enthalten ist:
Eingebautes VPN, damit Sie sicher surfen können
Integrierter Ad-Blocker-Modus, um Seiten schneller zu laden
Facebook und WhatsApp-Messenger enthalten
Anpassbare Benutzeroberfläche mit Dark Mode
Batteriesparmodus, Einheitenumrechner, Schnappschuss-Tool, News-Outlet, geräteübergreifende Synchronisierung und mehr

Chrome und viele andere Webbrowser sind auf Plugins angewiesen, um richtig zu funktionieren, aber manchmal können bestimmte Probleme mit Plugins auftreten. Nach Angaben von Nutzern tritt der Fehler „Plugin kann nicht geladen werden“ in Chrome unter Windows 10 auf.

Meistens wird der Fehler entweder durch das veraltete Flash-Plugin oder durch das PDF-Plugin verursacht. Daher werden wir uns hier Lösungen für diese beiden Plugins ansehen.

Hinweis: Der Fehler „Plugin (PDF) kann nicht geladen werden“ in Chrome auf einem Mac ist ebenso häufig. Befolgen Sie die gleichen Lösungen wie unter Windows 10.

Kleiner Tipp:

Der einfachste Weg, wenn auch nur ein Workaround, ist der Wechsel zu einem alternativen Browser.

Dieser eigenständige, ausgewogene und funktionsreiche Browser hat sich im Laufe der Jahre enorm weiterentwickelt und es geschafft, sich dank seines eleganten, unverwechselbaren Aussehens und seiner großzügigen Anpassungsoptionen ein Nischenpublikum zu schaffen, das ihn in das obere Ende des Browsersegments katapultiert.

Es bietet unzählige Personalisierungsoptionen wie Themes, Modi, eine Display-Seitenleiste, ein integriertes VPN-Tool zum Schutz der Vertraulichkeit von Daten bei gleichzeitiger Umgehung von Geobeschränkungen, eine Batteriesparfunktion und vieles mehr.

Sicher ist, dass Opera sich als autarke All-in-One-App abhebt und nicht nur als Browser.

Was kann ich tun, wenn Google Chrome das Plugin nicht laden kann?

Flash-Plugin kann nicht geladen werden
Deaktivieren Sie das Flash-Plugin vollständig
Überprüfen Sie die Einstellungen des Enhanced Mitigation Toolkit
PDF-Plugin konnte nicht geladen werden
Ändern Sie die Einstellungen von Adobe Reader
Prüfen Sie, ob das PDF-Plugin aktiviert ist
Das Flash-Plugin kann nicht geladen werden

1. Deaktivieren Sie das Flash-Plugin vollständig

Flash aus Chrome entfernen
Wie Sie vielleicht schon gehört haben, wird Flash von den meisten Browsern nicht mehr unterstützt. Viele Video-Streaming-Dienste wie YouTube haben vollständig auf HTML5 umgestellt.

Das Beharren auf der Verwendung von Flash kann also zu Fehlern wie dem genannten führen. Am besten ist es also, das Plugin komplett zu deaktivieren.

Rufen Sie dazu einfach den Plugin-Bereich in Chrome auf und deaktivieren Sie alle Instanzen von Adobe Flash. Dadurch wird Flash auf allen Websites vollständig deaktiviert.

Darüber hinaus können Sie auch alle Spuren von Flash mit einem Tool aus dem Microsoft-Katalog entfernen.

2. Überprüfen Sie die Einstellungen des Enhanced Mitigation Toolkits

Überprüfen Sie die Einstellungen des Enhanced Mitigation Toolkits
Wechseln Sie in das Verzeichnis des Enhanced Mitigation Toolkits und führen Sie die EMT-Anwendung aus.
Wenn die EMT-Anwendung geöffnet wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Configure apps.
Suchen Sie Chrome.exe in der Spalte App-Name. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen SEHOP neben Chrome.exe.
Klicken Sie auf OK und schließen Sie EMT. Starten Sie Google Chrome erneut und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

PDF-Plugin kann nicht geladen werden

1. Ändern Sie die Einstellungen von Adobe Reader

Adobe Reader-Einstellungen ändern
Öffnen Sie Adobe Reader und gehen Sie zu Bearbeiten.
Wählen Sie Voreinstellungen und dann Internet.
Suchen Sie die Option PDF im Browser anzeigen und aktivieren/deaktivieren Sie sie.
Aktualisieren Sie die Seite, die Sie in Chrome anzeigen möchten, und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

2. Prüfen Sie, ob das PDF-Plugin aktiviert ist.

Chrome-Erweiterungen
Geben Sie in der Adressleiste chrome://extensions ein und drücken Sie die Eingabetaste.
Wenn die Liste der Plugins angezeigt wird, klicken Sie auf Details.
Suchen Sie den Chrome PDF Viewer und vergewissern Sie sich, dass er aktiviert ist.
Wenn Sie das Adobe PDF Plug-In für Firefox und Netscape in der Liste der Plugins sehen, stellen Sie sicher, dass Sie es deaktivieren, indem Sie auf die Schaltfläche Deaktivieren neben dem Namen des Plugins klicken.
Zusätzlich zur Aktivierung des PDF-Plugins sollten Sie die Option Immer ausführen dürfen neben dem Chrome PDF Viewer-Plugin aktivieren.

Dies ist vor allem dann hilfreich, wenn Sie mehrere PDF-Plugins aktiviert haben.

Die Fehlermeldung „Plugin kann nicht geladen werden“ in Chrome kann Sie daran hindern, bestimmte Inhalte in Google Chrome anzuzeigen.